Zusammenarbeit mit der Universität Rostock

Die Zusammenarbeit zwischen dem IAP und der Universität Rostock verläuft auf mehreren Ebenen: der Direktor des IAP und die Abteilungsleiter sind gleichzeitig Professoren an der Universität Rostock; weitere habilitierte Mitglieder des IAP halten zur Ausbildung von Physikern und Ingenieuren an der Universität Rostock Vorlesungen und führen Seminare durch; fachliche Anknüpfungspunkte ergeben sich insbesondere in der Experimentalphysik auf dem Gebiet von Laser-Anwendungen, mit dem Fachbereich Physik in einem Graduiertenkolleg und in den Ingenieurwissenschaften bei der Entwicklung und Nutzung von Radargeräten. Für diese Fachrichtungen bietet das IAP den Studenten der Universität Rostock Betreuung und Arbeitsmöglichkeiten für die Durchführung von Bachelor-, Master-, Diplom-, und Doktorarbeiten. Von diesen Möglichkeiten machen die Studenten der Universität Rostock und anderer Universtitäten und Fachhochschulen in Deutschland regen Gebrauch. Das IAP hat auch die Möglichkeit geschaffen, Versuchseinheiten des physikalischen Praktikums der Universität Rostock im IAP durchzuführen. Das IAP beteiligt sich außerdem an der Gestaltung des Physikalischen Kolloquiums des Physikalischen Instituts in Rostock und führt selbst ein Institutskolloqium sowie ein Doktorandenseminar durch.

Als administrativer Rahmen für diese vielfältige Zusammenarbeit dient ein Kooperationsvertrag zwischen dem IAP und der Universität Rostock, welcher zuletzt am 22. Oktober 2004 aktualisiert wurde. Hier ist u. a. festgelegt, dass für den Direktor des IAP ein Berufungsverfahren an die Universtität Rostock durchgeführt wird. Für die Abteilungsleiter des IAP kann ebenfalls ein solches Berufungsverfahren durchgeführt werden.

Mehr Informationen über die Universität Rostock findet man unter www.uni-rostock.de.

Universität Rostock

Weitere Informationen zur Universität Rostock