Gewinner von Rostock's Eleven

 

Jens Söder gewann den diesjährigen Wettbewerb Wissenschaft & Kommunikation

Kühlungsborn, den 12. Juni 2015

Zum siebten Mal fand der Wettbewerb „Rostock’s Eleven“ statt, bei dem elf Nachwuchswissenschaftler ihre Forschungsergebnisse elf Wissenschaftsjournalisten vorstellen. Unter den teilnehmenden Instituten aus dem Wissenschaftsraum Rostock war auch das IAP, vertreten durch Jens Söder. Seine Präsentation war betitelt „Keine große Welle machen – Turbulenzmessung in der Atmosphäre“ und es ging um den Nachweis der Kelvin-Helmholtz-Instabilität in ballongetragenen Turbulenzmessungen. Das Spektrum der dargebotenen Themen war breit: Es ging um die Vermeidung von Beifang, die Genetik der Born-Forelle, Urzeitbakterien in der Ostsee, Nachwuchs in Migrantenfamilien, Klebetechnik für Windradtürme, Katalyse von Medikamenten, Urheberrecht in der Wissenschaft, Verträglichkeit von Knochenmarktransplantation, computerbasierte Musik, Informationstechnik in der Schuhsohle und, wie erwähnt, atmosphärische Turbulenz. Die aus dem gesamten Bundesgebiet angereiste Jury war schließlich von der Anschaulichkeit des Vortrags mit Demonstrationsexperiment sowie dem überzeugenden Auftreten des IAP-Kandidaten überzeugt und erteilte den Gewinnertitel, der mit einem Preisgeld von 365 Euro prämiert ist.

Der Wettbewerb wird vom Verein [Rostock denkt 365°] organisiert und fand in diesem Jahr im Thünen-Institut für Ostseefischerei statt, nähere Informationen auf der Webseite < http://www.rostock365.de/ >.

Kontakt: Direktor Prof. Franz-Josef Lübken luebken@_we_dont_like_spam_iap-kborn.de