zur Startseite IAP Kühlungsborn
zur Startseite der Leibniz-Gemeinschaft

Willkommen

auf den Webseiten des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik e.V. an der Universität Rostock (IAP). Das Institut wurde 1992 auf Empfehlung des Wissenschaftsrates gegründet und ist Mitglied der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL). Es hat seinen Hauptsitz im Ostseebad Kühlungsborn, eine Außenstelle in Juliusruh und beteiligt sich maßgeblich an einem Observatorium in Nordnorwegen (ALOMAR). Als An-Institut der Universität Rostock ist das IAP fester Bestandteil des Lehrprogramms in Physik. Am IAP sind ca. 90 Mitarbeiter/innen beschäftigt. Es betreibt eine gleichstellungs- und familienorientierte Personalpolitik und ist durch das Audit "berufundfamilie" zertifiziert.

Das IAP ist eines der deutschen Zentren für die Erforschung der mittleren Atmosphäre und in weltweite Kooperationen eingebunden. Schwerpunkte der theoretischen und experimentellen wissenschaftlichen Arbeit am IAP sind folgende Themen

  • Erforschung der Mesosphäre und unteren Thermosphäre
  • Kopplung der atmosphärischen Schichten
  • Langfristige Veränderungen in der mittleren Atmosphäre.

Die Zielsetzungen des IAP sind im  Wissenschaftlichen Rahmenprogramm festgelegt.

corona-virus_260x200px.jpg

(23.03.2020) Aktuelle Informationen zum Coronavirus ... mehr

Tarique_02.jpg

Instituskolloquium

(21.01.2021 10:15) Dr. Tarique Siddiqui (IAP) Separating the geomagnetic and lower atmospheric forcing effects in the ionosphere mehr

Sacha.jpg

Institutskolloquium

(28.01.2021 10:15) Dr. Petr Sacha (Univ. Wien) On the complex interaction between parameterized orographic gravity wave drag and resolved dynamics in chemistry-climate models mehr

20200921perubot_sld.JPG

(09.09.2020) Globale Forschung und internationale Verbindungen. Am 9. September hat der Peruanische Botschafter Elmer Schialer... mehr

20200603simone_sld.png

(03.06.2020) Sechs Monate MLT-Beobachtungen in Peru und Argentinien mit einem neuen Radar-Netzwerk. Die mesoskaligen Strukturen... mehr

20200513SpeSem_sld.jpg

(13.05.2020) Wissenschaftliches Leben unter Corona-Bedingungen. Für die Betreuung der Doktoranden werden nun besondere Lösungen genutzt... mehr