Wissenskarawane am IAP

Gymnasiasten aus Rostock erhalten einen Einblick in aktuelle Forschung

Kühlungsborn, 14.01.2016

Die Wissenskarawane zieht durch die Forschungslandschaft Mecklenburg-Vorpommerns und macht Gymnasiasten mit ausgezeichneten Wissenschaftsstandorten bekannt. So konnte am 13. Januar 2016 ca. 30 Interessierte von den Rostocker Erasmus- und Christopherus-Gymnasien am IAP begrüßt und mit den aktuellen Forschungsthemen bekannt gemacht werden. Eine richtige Rakete, die Daten in hundert Kilometern Höhe sammelt? Grüne Laser-Strahlen, die so hoch reichen? Und dabei geht es um die Erforschung von Wolken aus winzig kleinen Eiskristallen? Eine Einführung in die faszinierende Welt der Atmosphärenphysik wurde in den Laboratorien des Instituts gegeben. Auch war sicher interessant zu erfahren, dass die Abenteuer-Komponente durchaus vorhanden ist: das IAP ist fest in eine internationale Forschungsstation in Nordnorwegen eingebunden und war mit einer mobilen Messstation über drei Jahre in der Antarktis aktiv. „Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist uns sehr wichtig“, sagt Direktor Prof. Franz-Josef Lübken in seiner Begrüßung. „Sie ist auch notwendig, um auf Dauer international anerkannte Spitzenleistungen zu erbringen. Möglicherweise können wir ja den Einen oder Anderen im studentischen Praktikum, als Diplomand oder Doktorand am IAP wieder begrüßen.“  

Die Wissenskarawane wird nun bereits zum zehnten Mal von der Rostocker Agentur „Sphinx ET“ organisiert. 300 Schüler waren in diesem Jahr beteiligt, besucht wurden außer dem IAP auch das DLR Neustrelitz, die MPIs in Greifswald und Rostock, das FBN Dummerstorf sowie der Forschungsverbund in Groß Lüsewitz. Weitere Informationen auf < http://www.wissenskarawane-mv.de/htdocs/st_hro.html >

Kontakt: Direktor Prof. Franz-Josef Lübken luebken@_we_dont_like_spam_iap-kborn.de