Rostock's Eleven @ IAP

Wettbewerb Wissenschaft & Kommunikation – diesmal am IAP

Kühlungsborn, 09.06.2016

In Kurzvorträgen mit anschließender Diskussion stellen elf Studenten aus der Region Rostock ihre Forschungsergebnisse  elf Wissenschaftsjournalisten vor – das ist das Format von „Rostock’s Eleven“. Gastgeber war am 9. Juni das Leibniz-Institut für Atmosphärenphysik Kühlungsborn (IAP), weshalb auch der IAP-Kandidat Heiner Asmus den Anfang machte. „Die Antwort liegt im Sternenstaub“ war sein Titel, es ging um die Rolle von Meteorstaub in der Physik der Mesopausenregion in ca. 90 km Höhe. Dann schweiften die Themen von der Suche nach biologischer Aktivität in die Polarregionen und nach Schweinswalvorkommen und den ökologischen Konsequenzen von Sonnencreme in die Ostsee. Menschen und Maschinen standen im Zentrum der Betrachtungen zu lernfähigen Robotern, computergestützter Unternehmensführung und Gesundheitsanalyse. Des Weiteren wurden der Zeitverlauf des Eisprungs, die Ästhetik von Kalligrammen sowie die Frage „Alkohol – Eine Lösung?“ besprochen. Was man alles in Rostock studieren kann! Eine beeindruckende Vielfalt an Themen, präsentiert in mitreißenden Vorträgen – der Jury fiel die Auswahl schwer. Schließlich wurde Nadine Borchhardt vom Lehrstuhl für „Angewandt Ökologie und Phykologie“ der Universität Rostock für ihren Vortrag „Biologische Bodenkrusten in den Polarregionen – Mehr als nur Dreck“ prämiert. Die Jury sprach auch Heiner Asmus Lob für seinen ansprechenden und informativen Vortrag aus. Die Veranstaltung wurde mit Führungen durch das Eichlabor für Instrumente auf Höhenforschungsraketen, das Lidar-Labor und das Radarfeld des IAP abgerundet.

Der Wettbewerb Wissenschaft & Kommunikation „Rostock’s Eleven“ wird seit 2009 vom Verein [ Rostock denkt 365° ] organisiert - nähere Informationen auf der Webseite < http://www.rostock365.de/rostocks11 >.

Kontakt: Direktor Prof. Franz-Josef Lübken luebken@_we_dont_like_spam_iap-kborn.de