MMS-Days 2019

Leibniz-Netzwerk zu Mathematischer Modellierung und Statistik trifft sich am IAP

Kühlungsborn, 23.03.2019

Bei der Untersuchung ihrer Forschungsgegenstände wenden Wissenschaftler ganz ähnliche mathematische Methoden an. Um sich darüber auszutauschen, kamen 46 Wissenschafter aus verschiedenen Leibniz-Instituten vom 20. bis 22. März 2019 am IAP zusammen – das nunmehr vierte Arbeitstreffen dieser Art. Der Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf der System-Biologie und Genetik sowie der Geophysikalischen Strömungsmechanik. Die drei eingeladenen Vorträge wurden von Klaus Neymeyr (Universität Rostock), Carsten Marr (Helmholtz-Zentrum München) und Juha Vierinen (Arctic University Tromsö) gehalten, wobei es um Matrix-Faktorisierung, Modellierung von Stammzellen sowie Wind-Strukturen ging. Das Programm umfasste eine Vielzahl an Vorträgen und Postern sowie eine Plenardiskussion. “Das spezielle an dieser Veranstaltung”, so die IAP-Organisatorin Dr. Almut Gassmann, “ist der Blick über den Tellerrand. Der hilft enorm bei der Einordnung der eigenen Arbeiten, dem Erkennen von modernen Entwicklungen und dem Aufbau von Zusammenarbeit.”

Das Leibniz-Netzwerk “Mathematische Modellierung und Statistik” wurde 2014 gegründet und wird vom Weierstrass-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik (WIAS) Berlin koordiniert. Im Netzwerk kooperieren 32 Institute aus allen Sektionen der Leibniz-Gemeinschaft, die das Projekt auch finanziell fördert. Bisher sind Sommerschulen und Mini-Arbeitstreffen sowie jährliche MMS-Days organisiert worden. Mehr Informationen auf < https://www.wias-berlin.de/research/Leibniz-MMS/ >.

Das Leibniz-Institut für Atmosphärenphysik (IAP) ist eines der deutschen Zentren für die Erforschung der mittleren Atmosphäre und in weltweite Kooperationen eingebunden. Es hat seinen Hauptsitz im Ostseebad Kühlungsborn, eine Außenstelle in Juliusruh und beteiligt sich maßgeblich an einem Observatorium in Nordnorwegen (ALOMAR). Als An-Institut der Universität Rostock ist das IAP fester Bestandteil des Lehrprogramms in Physik. Am IAP sind ca. 90 Mitarbeiter/innen beschäftigt. Es betreibt eine gleichstellungs- und familienorientierte Personalpolitik und ist durch das Audit "berufundfamilie" zertifiziert.

Kontakte: Direktor Prof. Franz-Josef Lübken luebken@_we_dont_like_spam_iap-kborn.de