zur Startseite IAP Kühlungsborn
zur Startseite der Leibniz-Gemeinschaft

"DynamicEarth"-Kolloquium am IAP

Abschlusskolloquium zu den Forschungen und Ergebnissen des DFG-Schwerpunktprogramms 1788

Kühlungsborn, 02. Juni 2022

Das "Dynamic Earth"-Programm beendete seine 7 erfolgreichen Jahre im Jahr 2022, nachdem es 2015 ins Leben gerufen wurde. Das Abschlusskolloquium fand vom 31. Mai bis 2. Juni 2022 am Leibniz-Institut für Atmosphärenphysik in Kühlungsborn statt.

Das von der DFG finanzierte Programm war eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit einer breitgefächerten Gruppe von Forschern, die einen etablierten internationalen Forschungsrahmen für Schwerkraft, Geomagnetismus sowie Weltraum- und Atmosphärenwissenschaften haben, um ihre interdisziplinären Fragen anzugehen. Zugehörige Projekte haben die Satellitendaten genutzt und sich mit Studien befasst, die auf bodengestützten Beobachtungen und Simulationen basieren. Das Kolloquium bot dem gesamten SPP-Team und dem Bewertungsausschuss die Gelegenheit, die durchgeführten Forschungsarbeiten, die Ergebnisse und neue wissenschaftliche Fragen, die sich während dieser dynamischen Reise um die Erde ergeben haben, darzustellen.

Das Abschlusskolloquium stand allen interessierten Forschern und Wissenschaftlern offen und wurde sowohl von persönlich und online. Die hochkarätigen Hauptvorträge wurden von den folgenden eingeladenen Rednern gehalten:

  • Anja Strømme (ESA ESRIN, Italy, Online): Swarm Status after almost 9 years in orbit and the way forward”
  • Astrid Maute (NCAR Boulder, USA): Vertical coupling in the atmosphere ionosphere system: progress and questions”
  • Nicola Gillet (University of Grenoble, France): Geomagnetic observations reveal hydro magnetic waves in Earth's core”
  • Jesper Gjerloev (JHU APL, USA): “The Earth Space electrical current circuit why this fascinating, dynamic and structured system keeps its secrets”

Mehr Information auf dem Webauftritt: http://www.spp-dynamicearth.de

 

Das Leibniz-Institut für Atmosphärenphysik (IAP) ist eines der deutschen Zentren für die Erforschung der mittleren Atmosphäre und in weltweite Kooperationen eingebunden. Es hat seinen Hauptsitz im Ostseebad Kühlungsborn, eine Außenstelle in Juliusruh und beteiligt sich maßgeblich an einem Observatorium in Nordnorwegen (ALOMAR). Als An-Institut der Universität Rostock ist das IAP fester Bestandteil des Lehrprogramms in Physik. Am IAP sind ca. 80 Mitarbeiter/innen beschäftigt. Es betreibt eine gleichstellungs- und familienorientierte Personalpolitik und ist durch das Audit "berufundfamilie" zertifiziert.

Kontakt:
Tanja Bodendorf
bodendorf@_we_dont_like_spam_iap-kborn.de