Schwerewellen

Seit einigen Dekaden wurde es in wissenschaftlichen Gesellschaft verstanden, dass Schwerwellen eine sehr wichtige Rolle in der mittleren Atmosphäre spielen. Anderseits, trotzt eines riesigen Aufwandes, sind unsere Kenntnisse über die Eigenschaften von Schwerwellen sehr begrenzt. Seit seiner Gründung führt das IAP bodengebundene Messungen von meteorologischen Parametern der mittleren Atmosphäre, wie Temperatur, Dichte und Wind, die für Charakterisierung der Schwerwellenparametern nötig sind. Wissenschaftliche (mathematische/physikalische) Beschreibung der Schwerwellen durch die gemessenen Großen ist sehr komplex und adäquate Anwendung dieser Kenntnisse an Klima- oder Wettervorhersagemodellen ist noch nicht entstanden. Um das Potential des IAPs im Bereich Schwerwellenuntersuchung besser aufzudecken wurde am Institut im März 2017 eine Matrixgruppe Schwerwellen (MGS) gegründet. Ziele dieser Matrixgruppe sind zum einen die Messungen mittels unterschiedlicher Instrumenten wie Lidars und Radars zur einer vereinheitlichten wissenschaftlichen Basis (mathematische Beschreibung) einzubringen. Zu anderen, die Analysemethoden dieser Messungen weiter zu entwickeln und die damit neu-entstandenen Ergebnisse durch deren Veröffentlichung in internationalen fachlichen Zeitschriften für wissenschaftliche Gesellschaft zugänglich zu machen. In der ersten Phase der Arbeit dieser Matrixgruppe wurde intensiv untersucht, wie die gemessene Großen von unterschiedlicher physikalischer Natur miteinander gekoppelt werden können. Auch die Fragestellung: welche Art der Messungen größeres Potential für die Analyse hat und in erste Linie weiter entwickelt werden soll, war in Diskussion. Dafür wurden auch Kontakte mit ähnlichen Arbeitsgruppen an anderen wissenschaftlichen Einrichtungen aufgebaut und regelmäßige Treffen durchgeführt. Zur Zeit sind in Rahmen der Arbeit der Matrixgruppe Schwerwellen einige wissenschaftliche Artikel konzipiert und werden in naher Zukunft in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht. Auch Beteiligung der Mitarbeiter des IAP in den wissenschaftlichen Veröffentlichungen der verwandten Arbeitsgruppen für Schwerwellenuntersuchung sind durch Aktivität der Matrixgruppe entstanden.